Mama Blog

🙃 Mein Smartphone und ich 🙃

Bis vor 2 oder 3 Jahren hatte ich kein Smartphone. Bis dahin konnte ich telefonieren und war diejenige, der man eine SMS statt einer Whatsapp Nachricht schreiben musste. Um ins Internet zu kommen, musste ich den Computer aufdrehen.
Dann, mit dem Beginn meiner Selbstständigkeit, gab ich meinen Widerstand gegen die moderne technische Welt auf und begab mich in die Welt der allgegenwärtigen Informationsbereitstellung. Mein Kopf freute sich und schrie „Hurra, jetzt kann ich noch effizienter arbeiten und schnell mal dies und das ganz nebenbei regeln!“ Ich konnte plötzlich immer und überall meine Nachrichten, E-Mails, Kommentare, … checken und das ohne jeglichen Aufwand. Dieser Segen verwandelte sich sehr sehr schnell zum Fluch, der mich bis heute begleitet.

Nie wollte ich eine der Mütter sein, die ständig am Handy hängen. Nun ertappe ich mich selbst oft dabei, wie ich immer wieder während des Tages zum Handy greife und Dinge tue, die ich auch am Abend, wenn die Kids schlafen erledigen könnte. Ich merke, dass ich die Spaziergänge mit dem Hund oftmals dazu nutze nebenbei meine Nachrichten zu überfliegen, anstatt die frische Luft und die Umgebung in Ruhe zu genießen, anstatt mit dem Fokus wirklich im Hier und Jetzt zu sein.

In Zusammenhang mit Kindern und Jugendlichen sprechen wir gerne von Medienerziehung, aber wer hilft uns Erwachsenen mit dieser Verführung, immer und überall Informationen abrufen und Dinge erledigen zu können, umzugehen?
Es liegt an uns selbst hier aktiv zu werden und mal genauer hinzusehen wie und in welchem Ausmaß wir unser Smartphone nutzen. Wir sind Vorbilder für unsere Kinder. Und leider sehen sie nicht nur das, was wir an Positivem vorleben, sondern auch das, was wir eigentlich gar nicht vermitteln wollen.

Wenn es jetzt den einen oder anderen beruhigt, ich habe bis jetzt noch keinen für mich akzeptablen Weg gefunden, das Smartphone in unserem Alltag zu integrieren. Gefühlt nimmt es immer noch zu viel von meiner Zeit in Anspruch. Wenn ich der Versuchung unterliege und mein Handy zur Hand nehme, um schnell eine Anfrage zu beantworten, weise ich mittlerweile meine Kids jedes Mal darauf hin, dass ich arbeite und dann wieder mit meiner Aufmerksamkeit bei ihnen bin. Das hilft! Aber ich spüre, dass da noch Potential nach oben ist und ich noch nicht zufrieden mit der derzeitigen Situation bin. Handyfreie Zonen sind für mich schwierig, aber ich versuche das Handy größtenteils auf der Kommode liegen zu lassen. Facebook Benachrichtigungen hab ich bereits abgeschaltet und Messenger auf lautlos, aber alle Nachrichtentöne aus? Puh, ich bin doch so neugierig 🙈 😅

Hat jemand von euch Strategien, die er gerne mit uns teilen möchte? Ich freue mich über eure Vorschläge! Vielleicht ist ja für den einen oder anderen, der ebenfalls nicht so glücklich mit seiner Smartphone-Situation ist, etwas Passendes dabei.